20.01.2016
Fahrschule Trenks

Mercedes-Benz Actros als Fahrschul-Lkw

Der Welser Fahrschulbesitzer Helmut Trenks verpasst seinem neuen Fahrschul-Lkw ein nicht alltägliches Farbkleid. Der Mercedes-Benz Actros 1845 L ist im auffallenden „Friends on the Road“-Design lackiert.

„Jugendliche, die Interesse daran haben, die Führerscheinklassen C bzw. C und E zu erwerben, informieren sich im Vorfeld ganz genau darüber, mit welchem Lkw sie in der Ausbildung unterwegs sein werden“, erzählt Helmut Trenks. Diese Tatsache war für ihn einer der Hauptgründe, in einen neuen Fahrschul-Lkw zu investieren. „In der Ausbildung die Technik von gestern zu erklären, um die Führerscheinneulinge dann in ihrem Berufsleben mit der Technik von heute und morgen zu konfrontieren, passt einfach nicht zusammen.“ 

Bei der offiziellen Übergabe des neuen Mercedes-Benz Actros (v.l.): Dir. Helmut Salinger (GF der Pappas Automobilvertriebs GmbH), Logcom-Präsident KommR Ing. Nikolaus Glisic, KommR Franz Danninger MBA (Spartenvertreter Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Oberösterreich), Hubert Ebner, Fahrschulbesitzer Helmut Trenks, Johannes Heuberger (Lkw-Verkauf Pappas Linz)
Bild: Pappas  

Helmut Trenks orientiert sich bei der Ausbildung von Lkw-Lenkern seit jeher an praxisrelevanten Inhalten. Statt die Fahrschüler mit einem leeren oder bestenfalls teilbeladenen Lkw für die Führerscheinprüfung vorzubereiten, setzt er von Anfang an auf realistische Beladungszustände. „Wenn ein Führerscheinneuling erst bei einer seiner ersten Ausfahrten bemerkt, was es heißt, mit 40 Tonnen unterwegs zu sein, kann es hin und wieder schon zu spät sein.“ Dem bisherigen Fahrschul-Lkw der Fahrschule Max Trenks, einem Mercedes-Benz Actros der ersten Generation, ist nach 17 Jahren übrigens kein Ruhestand vergönnt. Er wird bei einer anderen Fahrschule in Oberösterreich für neue Impulse in der Lkw-Ausbildung sorgen. 

Bei der ARGE Logcom, die hinter der Initiative „Lkw – Friends on the Road“ steckt, sieht man den auffallend designten Fahrschul-Lkw als wichtiges Zeichen, um dem nach wachsenden Fahrermangel entgegen zu steuern. „Die erste Etappe unserer zukünftigen Berufskraftfahrer ist nun einmal die Fahrschule. Wenn sie dort von Anfang an mit moderner Technik befasst sind, ist das die richtige Basis für einen verantwortungsvoll agierenden Berufskraftfahrer“, unterstreicht Logcom-Präsident Nikolaus Glisic. „Zudem haben wir mit dem neuen Mercedes-Benz Actros das optimale Werkzeug zur Verfügung, um angehenden Berufskraftfahrern vom ersten Kilometer ihrer Ausbildung an zu vermitteln, wie sparsam, umweltfreundlich und sicher ein zeitgemäßer Lkw sein kann“, ergänzt Helmut Salinger, Geschäftsführer von Pappas in Oberösterreich.