08.03.2016
Bushersteller

Solaris verzeichnet 2015 Rekordumsatz

Solaris hat das Jahr 2015 mit dem höchsten Umsatz seiner 20-jährigen Geschichte abgeschlossen. Er betrug etwa 403 Millionen Euro.

2015 fakturierte Solaris insgesamt 1279 Busse und 17 Straßenbahnen. Es ist der drittbeste Fahrzeugabsatz in der 20-jährigen Geschichte des polnischen Unternehmens. Während dieser Zeit verließen das Werk in Bolechowo über 14.000 Fahrzeuge, die weltweit in 30 Ländern fahren.

946 Solaris-Busse, das bedeutet 74%, der im letzten Jahr verkauften Fahrzeuge, gingen ins Ausland. Neben Polen war Tschechien mit 158 verkauften Bussen der größte Absatzmarkt für Solaris. Für die tschechische Tochtergesellschaft ist das ein neuer Vertriebsrekord. Wie gewohnt hatten auch Deutschland sowie Italien, Lettland und Rumänien einen großen Anteil am Busabsatz im vergangenen Jahr.

Fahrzeugpremiere

Die wichtigste Premiere im Bereich der Solaris-Produkte war 2015 die Aufnahme der Serienproduktion der neuen Generation von Stadtbussen aus der Urbino-Familie. Das erste Exemplar des neuen Stadtbusses wurde zum Kunden im Juni ausgeliefert. Bis heute wurden über 300 Stück des neuen Urbino-Busses in 12- und 18-Meter-Ausführung in neun europäische Länder geliefert. Neben der neuen Generation der niederflurigen Urbino-Busse mit Dieselmotoren wurden im letzten Jahr auch die Fahrzeuge mit Elektroantrieb und in Low-Entry-Ausführung im neuen Gewand präsentiert.

Der neue Solaris Urbino in 12-Meter-Ausführung
Bild: Solaris Bus & Coach S.A.  

 

Batteriebusse

Im letzten Jahr lieferte Solaris zu Kunden aus Spanien, Deutschland und Polen 25 Elektrofahrzeuge. Dabei handelte es sich um Busse mit verschiedenen Batterie-Typen und Ladesystemen: vom beliebten Plug-in-Anschluss über die Pantograph- und Induktionsladung bis zur Lösung mit einer Brennstoffzelle, die zur Erhöhung der Reichweite dient. Zu den Städten, wo Linien mit Batteriebussen von Solaris bedient werden, nun auch Barcelona, Berlin und Warschau. Hinzu kommen Aufträge unter anderem für Hannover, Hamburg und Tampere (Finnland), die in diesem Jahr zur Auslieferung kommen. Paris entschied sich wiederum für langfristige Tests, unter anderem von Solaris-Elektrobussen der neuen Generation. Im laufenden Jahr möchte der Pariser Verkehrsbetrieb RATP erste strategische Entscheidungen bezüglich dieser umweltfreundlichen Fahrzeuge treffen.

Pläne für 2016

„Im Jahr 2016 planen wir weitere Fahrzeuge der neuen Generation zu präsentieren. Es wird unter anderem der neue Trollino sowie der neue Urbino mit CNG-Antrieb sein", kündigt Dr. Andreas Strecker, Vorstandsvorsitzender von Solaris, an. „Außerdem möchten wir unseren Kunden neue Lösungen im Bereich der Hybridbusse anbieten. Es wird sicherlich ein Jahr einer dynamischen Absatzsteigerung von Elektrobussen in Europa sein. Wir werden alles dafür tun, um eine Schlüsselrolle in diesem Segment zu spielen. Wir intensivieren ebenfalls unsere Aktivitäten außerhalb des Alten Kontinents. Ich hoffe, innerhalb der nächsten Monate weitere Details bezüglich unserer ausländischen Expansion schildern zu können.“

www.solarisbus.com