05.07.2016
Truck Racing

Goodyear beim Truck Grand Prix am Nürburgring

Für viel Spannung sorgten bei der FIA European Truck Racing Championship auf dem Nürburgring die Spitzenfahrer Adam Lacko und Jochen Hahn, die sich spannende Kämpfe um die Titelposition lieferten. Die Goodyear-Racetruck-Reifen hielten dabei stets den optimalen Grip.

Goodyear war beim Saison-Highlight am Nürburgring nicht zu übersehen, denn unter der blau-gelben Flagge und dem Logo des Unternehmens fanden zahlreiche Veranstaltungen statt. In den Logistik-Trucks der Truck Racing Organisation (TRO) waren die Reifen für die Renn-Lkws zu finden, und ein Expertenteam der TRO übernahm an der Rennstrecke den professionellen Reifenservice. Auch am Goodyear-Stand im Fanvillage fanden sich viele Besucher ein, um mehr über die Premium-Lkw-Reifen von Goodyear zu erfahren. Außerdem konnten sie die Technologie der eigens entwickelten Goodyear-Lkw-Rennreifen kennenlernen, und sich an der Carrerra-Bahn mit Modell-Lkw oder beim Tischkicker messen.

Für Spediteure und Händler bot das Unternehmen neben dem Rennvergnügen die Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Im Rahmen des Zukunftsforums „Driving Ahead“ fand eine hochkarätige Gesprächsrunde mit Transportunternehmern aus Deutschland und Österreich zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung statt. Und in der Lounge stand das Vertriebsteam den geladenen Gästen für Fachgespräche und Produktinformationen zur Verfügung. Ellen Lohr, Rennfahrerin im Team Truck Sport Bernau besuchte gleich zweimal den Stand des Unternehmens im Fanvillage und gab Interviews zur Bedeutung des Reifens beim Lkw-Rennen.

(v.l.) Mirjam Berle, Director Corporate Communications DACH, Goodyear, Ellen Lohr, Rennfahrerin im Team Truck Sport Bernau, und Daniel Roder, Senior Engineer Compound Technology Commercial, Goodyear

Bild: Goodyear  

Ebenfalls mit vor Ort waren die Vertreter der Spedition Bartkowiak, die den Besuchern eindrucksvoll ihre Spritsparidee 20-20-20 präsentierten, bei der man sich zum Ziel gesetzt hat, den Kraftstoffverbrauch der Lkw-Flotte bis zum Jahr 2020 auf 20 Liter pro 100 Kilometer zu senken. Die Bartkowiak-Mitarbeiter belegten anhand von Fakten, wie sich die Spedition dem Ziel immer weiter nähert. Dabei spielen die Reifen und das Reifenmanagement von Goodyear eine entscheidende Rolle.

„Die diesjährige FIA European Truck Racing Championship lief unglaublich gut. Die Rennen könnten nicht spannender sein, und die Unterstützung der Öffentlichkeit ist fantastisch. Wir bekommen sehr gutes Feedback von unseren Händlern, Gästen und der Presse“, sagte Michael Locher, Director Marketing Commercial Tires DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) bei Goodyear Dunlop. „Für uns ist das Rennen eine perfekte Gelegenheit, die Widerstandfähigkeit unserer Lkw-Reifen unter Beweis zu stellen und neue Technologien auszuprobieren, die unseren normalen Lkw-Reifen und damit auch unseren Kunden zugutekommen werden. Durch unsere Teilnahme an dieser Rennserie können wir unsere Kunden noch besser erreichen und uns als vertrauenswürdiger Partner der Transportindustrie erweisen.“