19.10.2015
Magirus Lohr

Bestbieter für Feuerwehrfahrzeuge

Magirus Lohr konnte die Ausschreibung der Bundesbeschaffungs GmbH zu Feuerwehrfahrzeugen auf Lkw-Fahrgestellen in der Kategorie Leicht- und Schwer-Lkw für sich entscheiden.

Die Entscheidung ist gefallen: Magirus Lohr konnte sich bei der BBG unter zahlreichen Anbietern aus ganz Europa mit einem attraktiven Angebot durchsetzen. „Wir freuen uns, dass wir mit Qualität und dem besten Preis-Leistungsverhältnis überzeugen konnten“, so Richard Reder, Geschäftsführer von Magirus Lohr.

Richard Reder, Geschäftsführer von Magirus Lohr
   

Bereits seit 2013 können Gemeinden kleine Löschfahrzeuge und Mannschaftswägen über die Einkaufsgesellschaft ordern. Seit diesem Herbst ist dies nun auch für größere Fahrzeuge der Fall. Denn ab sofort können Feuerwehren österreichweit die Fahrzeuge Los 1 und 3 sowie Dailys über den Einkaufsdienstleister der öffentlichen Hand beziehen. Andreas Klauser, Aufsichtsratsvorsitzender von Iveco Magirus und Brand President von Case IH und Steyr ist überzeugt, dass dadurch den Kommunen geholfen wird. Die Gemeinden ersparen sich in Zukunft eine Ausschreibung, bei der sie Angebote von unterschiedlichen Produzenten einholen müssen. Die BBG hat ohnehin den Bestpreis-Bieter als Vertragspartner und bietet zudem Rechtssicherheit.

Rüstlöschfahrzeug von Magirus Lohr
Bilder: Magirus Lohr  

Die Ausstattung der Feuerwehrfahrzeuge wurde mit den Landesfeuerwehrverbänden abgestimmt. Feuerwehren haben überdies hinaus die Möglichkeit, die Fahrzeugausstattung nach ihren Anforderungen anzupassen. Magirus Lohr punktet hier vor allem mit dem „Österreichischen Konzept“, das für einsatzerprobte und hochwertige Komponenten im Feuerwehrwesen steht. Gerade damit kann Magirus Lohr auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Feuerwehren eingehen. „Qualität hat bei uns den höchsten Stellenwert, denn im Ernstfall müssen alle Komponenten funktionstüchtig sein“, erklärt Richard Reder.