29.09.2015
Truck of the Year-Jury

Sneak Preview des neuen Iveco Eurocargo

Exklusive Sneak Preview des neuen Iveco Eurocargo. Wieder einmal konnte sich die International Truck of the Year Jury bereits im Vorfeld einen ersten Eindruck des brandneuen Iveco Eurocargo verschaffen.

Gerade rechtzeitig zum 40-jährigen Jubiläum macht sich Iveco selbst das größte Geschenk und bringt den neuen Eurocargo auf den Markt. Für die Italiener ist das kompakte Segment vor allem durch die grandiose Reputation des Daily eine der wichtigsten Säulen. Im Marktumfeld des Eurocargo verzeichnet Iveco gar einen Marktanteil von 30 % in ganz Europa. Es konnte bereits über eine halbe Million Eurocargos abgesetzt werden und die Italiener sind in 18 Ländern mit dem Eurocargo Marktführer. In Österreich liegt Iveco 2015 sehr gut im Rennen um den zweiten Platz. Natürlich ist sich Pierre Lahutte, Iveco Brand President, bewusst, dass vor allem durch die Neuregelungen in Deutschland das 7,5- bis 18-Tonnen- Segment ein schrumpfendes ist, aber dennoch hat man sich ganz bewusst für diese Klasse entschieden und den Eurocargo entsprechend intelligent, wirtschaftlich und ergonomisch designt.  

Die Stars der Sneak Preview der International Truck of the Year Jury: Der neue Iveco Eurocargo und Iveco Brand President Pierre Lahutte. Er ist überzeugt, dass der neue Eurocargo der Lkw ist, den jeder liebt. Städte lieben ihn wegen seiner Sauberkeit, Unternehmer wegen der niedrigen TCO und Fahrer aufgrund seines Komforts und der Ergonomie
   

Frisches Design

Die Nähe zum Daily kommt auch beim Design sehr stark zum Ausdruck. Die schwarze Maske, die dem Eurocargo ein verschmitztes Lächeln auf die Fahrzeugfront zaubert, erinnert doch sehr stark an den aktuellen Transporter. Der Stoßfänger hingegen ist hingegen scharf gezeichnet und unterstreicht den technischen Anspruch. Die Kabine wirkt beim Einsteigen für diese Klasse sehr geräumig. Dieser Eindruck wird definitiv durch das sehr schmale Armaturenbrett unterstrichen, das nicht nur den Durchstieg zum Beifahrer erleichtert, sondern auch eine angenehm luftige Atmosphäre erzeugt.

Mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht präsentiert sich der neue Eurocargo erstmals der Weltöffentlichkeit
   

Technologievorsprung

Vor allem bei der Motorenentwicklung muss sich Iveco nicht verstecken. Während viele andere Hersteller nach und nach Motoren auf den Markt bringen, die ohne Abgasrückführung auskommen, da diese Rückführung zu thermischen Belastungen führt, hat Iveco von Anfang an auf das HI-SCR System zur Erreichung von Euro 6 gesetzt. Der Eurocargo kommt jedenfalls mit drei Motoren auf den Markt. Der 4,5 Liter Vierzylinder Tector 5 wird in den Leistungsstufen 160 PS/680 Nm, 190 PS/700 Nm sowie 210 PS/750 Nm kommen. Mit dem Tector 7, ein Sechszylinder mit 6,7 Litern Hubraum, deckt Iveco in vier Stufen ein Leistungsspektrum von 220 PS/800 Nm bis 320 PS/1.100 Nm ab. Außerdem wird es eine Erdgasvariante mit sechs Zylindern und 204 PS/750 Nm geben, von dem sie sich eine Ersparnis von 25 % auf die Treibstoffkosten erwarten. Durch Feintuning der Motoren, vor allem dank eines neuen Turboladers, ist die Leistungsfähigkeit in niedrigen Drehzahlbereichen gestiegen. Außerdem verfügt das automatisierte Schaltgetriebe jetzt über einen Eco-Modus, der den höchsten Gang bevorzugt, sowie eine Eco Roll Funktion. Getriebeseitig gibt es je nach Fahrerhausvariante manuelle 6 und 9 Gang-, automatisierte 6 und 12 Ganggetriebe sowie eine Automatik mit Drehmomentwandler.

Der Arbeitsplatz ist extrem aufgeräumt und glänzt durch sein cooles Design
   

Sicherheit geht vor

Eine ganze Batterie an neuen Sicherheitsfeatures gönnt Iveco dem neuen Eurocargo. Selbstverständlich mit an Bord ist ein Spurhalte- Assistent und natürlich der Notbrems- Assistent, der ja ab November 2015 verpflichtend ist. Als Folge dieser neuen Features ist nun auch der adaptive Tempomat für den Eurocargo verfügbar. Außerdem können jetzt auf Wunsch auch Xenon-Scheinwerfer bestellt werden. 

Besonders auffällig sind das exzellente Fahrwerk, die direkte Lenkung und das hervorragend abgestimmte Getriebe
   

Erster Eindruck

Die Neugier ist bei neuen Fahrzeugen naturgemäß nahezu grenzenlos. Umso feiner, dass die Truck of the Year Jury nach der offiziellen Enthüllung der Fahrzeuge direkt zur ersten Testfahrt durch Turin starten konnte. Der Sechszylinder mit 280 PS und 1.000 Newtonmetern, der uns auf unserer ersten Ausfahrt bewegt, ist die zweitstärkste Motorisierung, die der Eurocargo zu bieten hat. Exzellenter Vortrieb und zügiges Hochschalten sind somit garantiert. Gleich beim Einstieg ist die perfekte Sitzposition am Volant des Eurocargo zu loben. Lediglich der Hebel der Lenkradverstellung ist sensationell überdimensioniert, dafür simpel in der Bedienung. Sehr aufgeräumt präsentieren sich die Schalter auf der Armaturentafel, ein schöner Eurocargo Schriftzug bildet die Abgrenzung zu den oberen Ablagen. USB-Anschlüsse sind mittlerweile Standard. Etwas eigenwillig wirkt auf den ersten Blick lediglich die Befestigung des Navigationssystems. Keine Rätsel geben hingegen die drei Drucktasten zur Bedienung der ZF Automatik auf. 

Direkt nach der Weltpremiere geht’s ab auf die Straßen Turins
   

Im Stadtverkehr 

Auffällig ist gleich beim Start der recht präsente Motor, der sich aber mit zunehmender Geschwindigkeit in den Hintergrund verabschiedet. Ausgezeichnet gelungen ist den Iveco Ingenieuren die Abstimmung des Fahrwerks, das mit den Gegebenheiten der Turiner Innenstadt leichtes Spiel hat. Dieses positive Bild unterstreicht auch noch die exakte und sehr direkte Lenkung. Das absolute Highlight ist aber das Getriebe. Die Abstimmung ist perfekt gelungen. Bei relativ langsamen Geschwindigkeiten bis maximal 70 km/h nutzen wir natürlich nicht das komplette Spektrum, aber die Performance lässt sich gut erkennen. Gerade beim Einsatz der Motorstaubremse vor Ampeln rollt man mit dem 8. Gang zur Kreuzung, um bei Grün wieder Gas zu geben. Hier sortiert das Getriebe binnen hundertstel Sekunden den vierten oder fünften Gang und schon geht die Fahrt vollkommen ruck- und verzögerungsfrei weiter. Als kleiner Wermutstropfen entpuppt sich bei wechselndem Lichteinfall leider die Kunststoffabdeckung der Rundinstrumente, die recht anfällig für Spiegelungen ist und dadurch die Ablesbarkeit erschwert. 

Leider etwas anfällig für Spiegelungen ist die Abdeckung der Rundinstrumente
   

ITOY 2016 Kandidat 

Der neue Iveco Eurocargo ist auch einer der Kandidaten, die sich der Wahl zum Truck of the Year 2016 stellen. Die Produktion des neuen Eurocargo ist bereits im Juni im Werk Breschia angelaufen. Der offizielle Startschuss zur Markteinführung fällt Mitte September.

Die breiteren Fahrerhausvarianten verfügen über eine intelligente Ablagebox zwischen den Sitzen, die das Leben an Bord perfekt organisiert
Bild: Iveco  

fe