20.07.2016
TRAKTUELL355

Neue Testrunde für Fernverkehrs-Lkw

TRAKTUELL war schon immer für seine knallharten Verbrauchstests mit Fernverkehrssattelzügen durch die österreichischen Alpen geschätzt. Wir haben unsere Testrunde neu adaptiert.

Die für das österreichische Autobahnen- und Schnellstraßennetz repräsentative Strecke führt auf einer Länge von über 355 Kilometern durch die Ostalpen – zweimalige Nord-Süd- beziehungsweise Süd-Nord-Querung der Bergkette inklusive. 

Unsere TRAKTUELL355 Tests beginnen südlich von Wien, am nordöstlichen Rand der Alpen. Von der Raststation Guntramsdorf führt die erste Etappe auf der Südautobahn in einem langen Anstieg bis zum Knoten Seebenstein, wo die S6 Semmering-Schnellstraße aus der Südautobahn entspringt.

 
   

Der zweite Streckenabschnitt verläuft über den Semmering bis Bruck an der Mur und ist die erste Passstrecke in unserem Test. Hier haben wir auch einen Geschwindigkeitsmesspunkt an der Abfahrt Semmering, um die Leistungsfähigkeit der Maschine am Berg zu bewerten.

Von Bruck an der Mur geht es dann weiter über die S35 und die A9 tendenziell bergab in den Süden bis nach Graz, von wo aus wir auf der A2 weiter Richtung Osten bis zur Raststation Arnwiesen fahren.

 
Datenquelle: Asfinag  

Zurück in Richtung Norden geht es in Etappe 4 über den Wechsel bis zur Abfahrt Seebenstein – die zweite Bergwertung auf unserer Strecke mit einem Geschwindigkeitsmesspunkt bei der Abfahrt Schäffern.

Die letzte Etappe führt schließlich in einem sanften, fast kontinuierlichen Gefälle heraus aus den Alpen zurück bis zu unserem Ausgangspunkt nach Guntramsdorf. Auf diesem letzten Streckenabschnitt können die Hersteller ihre Spritsparqualitäten im Gleitflug demonstrieren und den Spritverbrauch in den Bergen wieder wettmachen.

lf