04.04.2016
Platooning

Drei autonom fahrende Mercedes-Benz Lkw fahren nach Rotterdam

Drei miteinander vernetzte und autonom fahrende Mercedes-Benz Actros starteten heute von Stuttgart in einer Verbundfahrt nach Rotterdam. Daimler Trucks unterstützt damit aktiv die Initiative European Truck Platooning Challenge 2016 der niederländischen Regierung.

Dr. Wolfgang Bernhard, verantwortlich im Vorstand der Daimler AG für Daimler Trucks und Daimler Busse, schickte die Fahrer persönlich vom Mercedes-Benz Museum aus auf ihre zweitägige Reise. Daimler Trucks ist der einzige Hersteller weltweit mit autonom fahrenden Lkw mit Straßenzulassung und beteiligt sich zusammen mit fünf weiteren europäischen Nutzfahrzeug-Herstellern an der Sternfahrt. Die Ankunft im Hafen von Rotterdam ist am 6. April 2016 geplant.

Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses, und Sven Ennerst, Leiter Truck Engineering & Global Procurement Daimler Trucks, verabschieden die Fahrer des ersten vernetzten Mercedes-Benz Actros Lkw-Verbunds vor ihrer Fahrt nach Rotterdam
Bild: Daimler
 

Die Fahrt der drei Mercedes-Benz Lkw führt von Stuttgart über Heilbronn (A81) auf den Autobahnen A61 und A67 durch die Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein- Westfalen in Richtung Venlo, um dort die deutsch-niederländische Grenze zu passieren.

Daimler Trucks unterstützt grenzübergreifende Initiative

„Mit unseren autonom und vernetzt fahrenden Lkw beteiligen wir uns gerne an der European Truck Platooning Challenge der niederländischen Regierung. Wir sehen Platooning als einen sinnvollen Baustein des integrierten Ansatzes, bei dem alle am Straßengüterverkehr Beteiligten zur CO2- und Kraftstoffreduktion beitragen“, unterstrich Dr. Wolfgang Bernhard anlässlich des Starts der drei Lkw in Stuttgart. „Das Fahren im Verbund ist auch eines von zahlreichen Beispielen, wie man mit vernetzten Lkw die Leistungsfähigkeit des gesamten Warentransports erheblich steigern kann. Schon heute sind rund 365 000 Nutzfahrzeuge von Daimler vernetzt; wir treiben diese Entwicklung konsequent voran“, so Bernhard weiter.