11.12.2014
Iveco

Neuer Marktverbund für Österreich, Zentral- und Osteuropa

Iveco ordnet die EMEA (Europe, Middle East and Africa) Organisation neu. Iveco Austria gehört darin zum Marktverbund Österreich, Zentral- und Osteuropa.

In diesem neu organisierten Verbund übernimmt Mag. Karl-Martin Studener, als Business Director Austria, Central and Eastern Europe die zusätzliche Marktverantwortung für folgende Märkte: Ungarn, Slowenien, Kroatien, Serbien, Kosovo, Mazedonien, Bosnien sowie Ukraine und Moldawien. Er berichtet in dieser Funktion an Pierre Lahutte, Iveco Global Brand President.

Strategische Steuerungen, die die geographische Nähe der Mitarbeiter zu den Märkten erfordern, wie z.B. die Entwicklung des Händler- und Servicenetzes, werden in Zukunft von Wien aus erfolgen. Eine starke Verknüpfung der Konzernmarken des CNH Industrial Konzerns ist auch in der Händler- und Serviceorganisation dieser Länder ein langfristiges Ziel.

Martin Stranzl, Geschäftsführer Iveco Austria, Mag. Karl-Martin Studener, Business Director Austria, Central- and Eastern Europe, Emilio Parato, Market Manager Central- and Eastern Europe
Bild: Iveco  

Für den österreichischen Markt ergeben sich durch diese Neuorganisation keine Veränderungen. Martin Stranzl und Karl-Martin Studener verantworten als Geschäftsführer weiterhin gemeinsam die Geschäfte der Iveco Austria Gesellschaft m.b.H.

Für die Märkte in Zentral- und Osteuropa steht Karl-Martin Studener in Zukunft Emilio Parato zur Seite, der in den letzten Jahren bereits mit Vertriebsfunktionen und Händlernetzentwicklung in Osteuropa betraut war.

www.iveco.at