30.06.2017
Lkw-Beschaffung

The New Generation Coca-Cola Trucks von MAN

Pünktlich mit Sommerbeginn 2017 gehen Anfang Juli bei Coca-Cola insgesamt 16 neue MAN TGL mit 10 bzw. 12 Tonnen Gesamtgewicht zur Belieferung der Kaltgetränkeautomaten in ganz Österreich in Dienst.

Damit wird ein Großteil des Eigenfuhrparks der Coca-Cola HBC Austria GmbH mit Fahrzeugen modernster Technik erneuert. Diese Investition ist ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit und Steigerung der Sicherheit im Straßenverkehr.

16 MAN TGL 10.180 und 12.180 für Coca Cola -  Eine imposante Flotte bei der Auslieferung
Bild: MAN  

Die Euro 6 - Motorisierung der Fahrzeuge aus der Fertigung im MAN Werk Steyr entlastet die Umwelt deutlich. Die Partikelemissionen werden durch einen geschlossenen Partikelfilter gänzlich verhindert, die Stickoxide mit dem hoch effektiven SCR-Katalysator auf ein Minimum reduziert. Vergleichsmessungen unabhängiger Institute hätten laut MAN bewiesen, dass die Abgasemissionen moderner Euro 6 Lkw weit unter jenen von Pkw liegen. Dies gilt auch für den  CO 2- Ausstoß bezogen auf die bewegte Masse.

Coca Cola National Fleet Manager Wolfgang Schrempf zeigt sich sichltich zufrieden mit den neuen Trucks
Bild: MAN  

 

Herausragend in dieser Klasse sind auch die  Sicherheitsstandards der MAN TGL-Lkw. Zusätzlich zu Notbremsassistent und Spurführungssystem stattet Coca-Cola alle Fahrzeuge mit einer Rückfahrkamera und einem Navigationssystem mit 7-Zoll-Display aus. Damit hat der Fahrer immer einen guten Überblick und vermeidet Umwege beim Suchen der Lieferadressen.

The new Generation of Coca Cola Trucks - MAN TGL 10.180 und 12.180
Bild: MAN  

 

Zur Sicherheit tragen auch das automatisierte Getriebe MAN TipMatic und die elektronische Klimaanlage bei. Damit kann sich der Fahrer auch an besonders heißen Sommertagen in seiner angenehm temperierten Kabine voll auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren.

Zur Vermeidung von Frostschäden wird in den kalten Wintermonaten die Ladung durch eine elektrische Heizung im Getränkeaufbau beheizt. Diese wird während der Stillstands-Zeiten in der Nacht über einen 220 V Stromanschluss mit Energie versorgt und während der Fahrt von der Fahrzeugbatterie auf Temperatur gehalten.