17.08.2016
Nach 36 Jahren

ZF-Vorstand Rolf Lutz geht in den Ruhestand

Nach 36 Jahren Berufstätigkeit im ZF-Konzern geht Rolf Lutz im Herbst 2016 in den Ruhestand. Der 64-jährige Lutz ist aktuell als Mitglied des Vorstandes verantwortlich für Qualität, Nutzfahrzeugtechnik und die Region Südamerika.

Im ZF-Vorstand wird der für Materialwirtschaft und die Industrietechnik Verantwortliche Wilhelm Rehm von Rolf Lutz die Zuständigkeit für das Nutzfahrzeuggeschäft übernehmen. Das Ressort Qualität leitet künftig Franz Kleiner, der auch die Division Aktive und Passive Sicherheitstechnik verantwortet. Marktvorstand Peter Lake übernimmt von Lutz die Verantwortung für die Region Südamerika. Das ZF-Immobilienmanagement  geht an Dr. Sauer.

Rolf Lutz
Bild: ZF  

„Rolf Lutz hat sich langjährig große Verdienste um den ZF-Konzern erworben, als Botschafter in der Nutzfahrzeugtechnologie ebenso wie bei der international sehr hohen Produktqualität“, sagt der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Sommer. „Mit dem modularen Nutzfahrzeuggetriebe TraXon hat ZF unter seiner Ägide einen Benchmark gesetzt. Ebenso hat Rolf Lutz flexible, konzernweit wirksame Qualitäts-Tools verankert oder weiterentwickelt, die heute den globalen Fertigungsverbund und das strategische Wachstum des Konzerns flankieren.“

„Ich sehe den ZF-Konzern auf einem guten Weg und für die  Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet. Die Strategie 2025 stellt die Weichen in die richtige Richtung und macht ZF zu einem zukunftsfähigen, dynamischen und erfolgreichen Unternehmen“, sagt Lutz. Er nutzt die IAA 2016, um sein internationales Netzwerk seinen Nachfolgern zu öffnen und sich von langjährigen Ansprechpartnern in der Nutzfahrzeugbranche persönlich zu verabschieden.